Virginia V.

» Ich habe als Werkstudent bei der FEV Consulting gearbeitet und hierbei wertvolle Erfahrungen sammeln können. Durch flache Hierarchien und die sehr nette Arbeitsatmosphäre kann man sich sehr schnell ins Team integrieren. Da die FEV Consulting eine Managementberatung mit technischem Fokus ist, konnte ich sowohl meine wirtschafts- als auch ingenieurwissenschaftlichen Kenntnisse in der Praxis anwenden und zusätzlich branchenspezifisches Spezialwissen erlangen. Man darf selbstständig Aufgabenpakete bearbeiten und auch bei Meetings wird die eigene Meinung wertgeschätzt. Ich kann die FEV Consulting jedem Studenten weiterempfehlen. «


Jonas B.

» In meinen acht Monaten bei der FEV Consulting habe ich wahnsinnig viel kennengelernt! Auch ohne tiefgehende Erfahrungen im Automotive Bereich konnte ich mich von Anfang an gut zurecht finden. Besonders ist die Vielfalt der Aufgaben. Während man in anderen Studentenjobs wohlmöglich Monate lang die selbe Thematik bearbeitet, konnte ich hier jeden Monat Neues kennenlernen. Das Wichtigste allerdings ist das Team - es macht ausnahmslos mit allen Spaß zusammenzuarbeiten. Da freut man sich auch auf die regelmäßigen gemeinsamen Aktivitäten nach dem Feierabend. Für mich hat es sich im Nachhinein umso mehr gelohnt, da ich bald noch ein Auslandspraktikum in den USA bei der FEV machen darf. «


Stefan S.

» Die Arbeit im Team der FEV Consulting auf aktuellen, spannenden und ingenieurwissenschaftlich relevanten Projekten hat mich einen großen Schritt in meiner Karriere vorangebracht! «

» Während meines Master-Studiums habe ich am 'Student Trainee Program' der FEV Consulting GmbH teilgenommen. Meine Aufgaben waren stets mit einem aktuellen Projekt gekoppelt und somit für mich als Wirtschaftsingenieur hochgradig relevant. Aufgaben waren unter anderem: Marktrecherchen und
-Analysen, Konzeptentwicklungen für kundenindividuelle Lösungen, die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Kundenworkshops, Erstellung von Projektdokumentationen und Präsentationen sowie die Entwicklung projektrelevanter Excel Tools. Die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Praktikum bei der FEV Consulting sind meiner Meinung nach: Sehr gute Englischkenntnisse um problemlos mit internationalen Kunden in Wort und Schrift in Kontakt zu treten, ein schnelles Verständnis von übertragenen Aufgaben und Verantwortungen in Verbindung mit einer selbständigen Arbeitsweise sowie Eigeninitiative, Motivation zur Teamarbeit in kleinen Projektgruppen, ein Verständnis der aktuellen Industrielandschaft und erste Erfahrungen sowie Kenntnisse aus relevanten technischen Themenfelder (z.B. Elektromobilität oder Connectivity) sowie 'last but not least' der spielerische Umgang mit PowerPoint und Excel. Sehr gut hat mir die Verknüpfung der Arbeit zu aktuellen Projekten gefallen. Der hohe technische Anteil bei Projektinhalten hat mir neben dem Studium ein besseres Verständnis von Technologien und Produkten vermittelt (Das FEV-Netzwerk bietet zusätzlich eine riesige Wissensplattform und kann für die Projektarbeit hinzugezogen werden). Das junge und dynamische Team war stets hilfsbereit und immer für den ein oder anderen Spaß zu haben. Ich konnte meine Kompetenzen in sehr vielen Bereichen enorm ausbauen und habe viel Neues kennen gelernt (z.B. wie funktioniert ein Projekt von 'start-to-finish-line'? Wie führe ich eigenständig einen Workshop durch und nutze die Ergebnisse für den Projektfortschritt möglichst effektiv? Wie erstelle und präsentiere ich Präsentationen angepasst an meinen Zuhörerkreis? und vieles mehr). Eine Herausforderung im Praktikum ist, dass im Gegenteil zu einem großen Konzern zu Beginn nicht alles bis ins kleinste Detail erklärt wird. Bei der FEV Consulting wird man ins kalte Wasser geworfen und muss sich in der ersten Wochen selbst die benötigten Informationen besorgen ('learning-by-doing'). Sobald es allerdings Probleme oder Fragen gibt ist das Team immer sofort mit offenem Ohr zur Stelle und die Türen stehen für Praktikanten auf allen Hierarchieebenen offen. Wer die nötige Eigeninitiative mitbringt, der wird schnell vom großen Handlungsspielraum profitieren und dem kann ich das Praktikum nur wärmstens empfehlen. «


Anonym

» Wertvolle Arbeitserfahrungen in einer Top-Managementberatung mit technischer Expertise sammeln Bewertungstext: Ich habe als Werkstudent bei der FEV Consulting gearbeitet und hierbei wertvolle Erfahrungen sammeln können. Durch flache Hierarchien und die sehr nette Arbeitsatmosphäre kann man sich sehr schnell ins Team integrieren. Da die FEV Consulting eine Managementberatung mit technischem Fokus ist, konnte ich sowohl meine wirtschafts- als auch ingenieurwissenschaftlichen Kenntnisse in der Praxis anwenden und zusätzlich branchenspezifisches Spezialwissen erlangen. Man darf selbstständig Aufgabenpakete bearbeiten und auch bei Meetings wird die eigene Meinung wertgeschätzt. Ich kann die FEV Consulting jedem Studenten weiterempfehlen. «


Anonym

» In meiner Zeit als Werkstudent ("Business Analyst") bei der FEV Consulting habe ich tiefe Einblicke in verschiedene Bereiche der technischen Beratung erhalten. Als Werkstudent arbeitet man genauso wie die Berater auf einzelnen Projekten, die je nach Bedarf und Verfügbarkeit zugeteilt werden. Die Dauer der gestellten Aufgaben kann von einigen Stunden bis hin zu kompletten Teilprojekten mit einer Laufzeit von mehreren Wochen variieren. Die Tätigkeiten erstrecken sich dabei von Literatur- und Onlinerecherchen und Experteninterviews über die Analyse und Auswertung von Datenbanken (z.B. zu Produktionszahlen nach Märkten, Antriebsstrangtopologien über Verkaufszahlen, etc.) bis hin zur Erstellung von Präsentationen zur Aufbereitung der gesammelten Ergebnisse. Es werden eine Vielzahl von Themengebieten abgedeckt, wie z.B. Industriemotoren, Elektrifizierungstrends bei Pkw/Nkw, Fahrzeugmaßnahmen, Pkw-/Nkw-Bordnetztechnologien und Cyber-Security im Automobil. Die Vielzahl an Themenbereichen macht die Arbeit abwechslungsreich und spannend, außerdem werden durch den technischen Beratungsansatz auch viele Vorlesungsinhalte einschlägiger Studiengänge in der Praxis behandelt und können angewendet bzw. vertieft werden. Der typische Ablauf bei der Bearbeitung von Aufgabenstellungen beginnt mit einer kurzen Einführung in das übergeordnete Projekt durch den zuständigen Berater. Anschließend bekommt man die notwendigen Werkzeuge für die Aufgabenerfüllung zur Verfügung gestellt und das Ziel wird definiert. Die Aufgabe selbst darf man dann selbstständig bearbeiten. Oft werden einem bei der Darstellung der Ergebnisse und Lösungsgestaltung Freiräume für selbstständiges und "kreatives" Arbeiten gelassen. Gute PowerPoint- und Excelkenntnisse sind hierfür hilfreich. Das Ergebnis der eigenen Arbeit wird dann dem Berater vorgestellt und in der Regel in einigen Schleifen zur Fertigstellung gebracht. Wenn bei der Bearbeitung von Aufgaben Fragen aufkommen, kann man sich stets an jeden Kollegen wenden und auch sonst herrscht stets eine gute Stimmung im jungen Team. Besonders gefiel mir an der Arbeit, dass ich tiefe Einblicke in verschiedene Themen der Automobilindustrie erhielt und fundiertes Fachwissen sammeln konnte. Weiterhin profitierte ich von der äußerst konstruktiven Kritikkultur und lernte schnell dazu, wenn etwas nicht auf Anhieb funktionierte. Positiv sind außerdem die regelmäßigen Teamevents zu erwähnen, die extra zur Integration der Studenten ins Team durchgeführt werden. «


J. Kim

» Vier Monate, die ich nur weiterempfehlen kann und in welchen ich immens viel Wissen und auch einfach Begeisterung für die Branche mitnehme! «

» Ich hatte die Gelegenheit innerhalb eines vier monatigen Traineeships die FEV Consulting kennen zu lernen. Es war eine spannende Zeit, in welcher ich aus zahlreichen Facetten die Automobilindustrie und das komplexe zusammengehörige Netz aus Zulieferern und branchenübergreifenden Firmen sehen konnte. Die vielzähligen Projekte der Consulting gaben mir auch die Freiheit, mich nach eigenen Interessenfeldern zu integrieren. Anfangs hatte ich erwähnt, dass ich gerne Richtung Kosten und Finanzen gehen würde und wurde dann die Woche darauf direkt von meinem Manager in Kostenoptimierungsprojekte eingebunden. Man wird von Anfang an als gleichwertiges Mitglied mit Aufgaben vertraut, was einen anfangs fordert, aber umso mehr den Lernerfolg prägt. Die Kollegen waren einfach die Besten. Ein junges Team mit viel Motivation und quasi nicht existenten Hierarchieebenen, welche mir immer geholfen haben, wenn ich Fragen hatte. Es gab auch viele andere Mitpraktikanten und Masterstudenten mit denen man sich austauschen konnte. «