12. September 2017

FEV Gruppe übernimmt die EVA Fahrzeugtechnik GmbH und erweitert damit die Expertise bei leistungsstarken Hochvoltspeichern

Mit der Integration der EVA Fahrzeugtechnik baut FEV Gruppe die Entwicklungskapzitäten im Bereich der E-Mobilität weiter aus.

Unterzeichnung FEV und EVA

Integration der EVA Fahrzeugtechnik in die FEV Gruppe (sitzend von links nach rechts): der bisherige Gesellschafter Werner Irrgang, Professor Stefan Pischinger, President und CEO der FEV Group, der scheidende EVA-Gesellschafter Michael Schirrmeister, Sami Sagur, CFO der FEV Group sowie Marcus Mülleneisen, Geschäftsführer der EVA Fahrzeugtechnik GmbH

Am 12.09.2017 hat der global agierende Engineering-Dienstleister FEV den Spezialisten in der E-Mobilität und Hochvoltspeicherentwicklung EVA Fahrzeugtechnik GmbH erworben. Mit diesem strategischen Schritt ergänzt FEV als renommierter Entwicklungsdienstleister für Fahrzeugtechnologien seine Ressourcen und Expertise im Unternehmenssegment Electronics & Elecritfication. EVA entwickelt mit mehr als 220 Mitarbeitern am Unternehmenssitz München leistungsstarke Hochvoltspeicher, welche die hohen Anforderungen an Energieinhalt, Reichweite, Widerstandsfähigkeit, Temperaturbeständigkeit, Gewicht und natürlich auch Kosten erfüllen. 

„Der Marktanteil von hybriden und vollelektrischen Antrieben wächst kontinuierlich, wobei die Erhöhung der Reichweiten und Leistungen von elektrifizierten Fahrzeugen neue Anforderungen an die Entwicklung des kompletten elektrischen Antriebsstranges, insbesondere an die Hochvolt-Speichermedien stellt. Mit der Integration der EVA Fahrzeugtechnik erweitert die FEV ihre Expertise in diesem Bereich maßgeblich“, erklärt Professor Stefan Pischinger, President und CEO der FEV Group. 

„Schon seit langem sehen wir die automobile Zukunft elektrifiziert. Das ist auch der Grund warum wir uns mit dem gesamten Prozess identifizieren, von ersten Konzepten, über Systeme, Komponenten, die Integration und Absicherung bis hin zur Ladeinfrastruktur“, meint Marcus Mülleneisen, Geschäftsführer der EVA Fahrzeugtechnik GmbH und ergänzt: „Wir verstehen uns als eine optimale Ergänzung zu den derzeitigen Kompetenzfeldern der FEV und freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Die EVA Fahrzeugtechnik GmbH wurde 1994 gegründet. Das Spektrum des Ingenieurdienstleisters in der Fahrzeugtechnik reicht von der Motorsteuerung des Fahrzeugs über die Funktionale Sicherheit bis hin zur Absicherung der Fahrzeuge in den Interieur- und Exterieur-Bereichen. Mit innovativen Dienstleistungen und Produkten im Bereich Energiespeicherung und E-Maschine ist die EVA Fahrzeugtechnik GmbH heute schon eine bekannte Größe in der deutschen Fahrzeugindustrie. Ein neues Geschäftsfeld ist der Bau von stationären Energiespeichern. Hier kann die EVA Fahrzeugtechnik ihre große Kompetenz im Bereich Fahrzeug-Hochvoltspeicher für den Bau von Prototypen im stationären Bereich nutzen. Die Bandbreite reicht dabei von Kleinanlagen für typische Einfamilienhäuser bis hin zu Großspeichern im Megawattbereich, zur Teilnahme am Primärregelmarkt, wo im großen Maßstab Strom gespeichert werden kann.

Über die FEV
Die FEV Gruppe mit Hauptsitz in Aachen, Deutschland, ist ein international anerkannter Dienstleister in der Fahrzeugentwicklung. Das Kompetenzspektrum der FEV umfasst Consulting, Entwicklung und Erprobung innovativer Fahrzeugkonzepte bis hin zur Serienreife. Neben der Motoren- und Getriebeentwicklung, der Fahrzeugintegration, der Kalibrierung und Homologation moderner Otto- und Dieselmotoren kommt der Entwicklung von hybriden und elektrifizierten Antriebssystemen sowie alternativen Kraftstoffen eine immer größer werdende Bedeutung zu. Hierbei ist auch die Weiterentwicklung elektronischer Steuerungen sowie die voranschreitende Vernetzung und Automatisierung von Fahrzeugen im Fokus der Experten.

Das Produktportfolio der „FEV Software und Testing Solutions“ vervollständigt dieses Angebot durch die Produktion moderner Prüfstandseinrichtungen und Messtechnik sowie Softwarelösungen, die zu einer effizienteren Entwicklung beitragen und signifikante Arbeitsschritte von der Straße in den Prüfstand oder gar in die Simulation verlegen.

Als global agierender Dienstleister bietet das Unternehmen seinen Kunden aus der Transportbranche diese Leistungen weltweit an. Die FEV Gruppe beschäftigt über 4500 hochqualifizierte Spezialisten in modernen, kundennahen Entwicklungszentren an mehr als 40 Standorten auf vier Kontinenten.